Los-Nr. 32

Die Sammlung ERIVAN

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3IaZW, 2II, 5a, 5b

Ausruf30.000 €
Zuschlag100.000 €

1850/58, 1 Kreuzer rosa im waagerechten Zwischenstegpaar zusammen mit 3 Kreuzer blau, Platte 2, sowie zwei Einzelwerten 9 Kreuzer in  bläulichgrün bzw. blaugrün, mit jeweils zentrisch klar aufgesetztem geschlossenen Mühlradstempel "358" und teils auf das Zwischenstegpaar übergehendem Halbkreisstempel "UNTERSTEINAU 14/9" auf Briefhülle über Preußen und Belgien nach Nottingham in England, portogerecht frankiert nach dem Tarif vom 1.8.1852 mit 9 Kreuzern bayerischem Porto und 14 Kreuzern (= 4 Silbergroschen) ausgewiesenem Weiterfranko. Alle Marken der Frankatur sind sehr schön farbfrisch und voll- bis meist breitrandig; die übliche Faltung im Zwischensteg befindet sich in diesem Fall in der linken Randlinie der rechten Marke; durch die 3 Kreuzer verläuft ein waagerechter Briefbug, sonst einwandfreie und sehr schöne ursprüngliche Erhaltung. Gebrauchte Zwischenstege gehören zu den großen Seltenheiten der Bayern-Philatelie; von der gesamten Quadratausgabe haben wir nur 10 Briefe mit waagerechten Zwischenstegpaaren registriert, davon nur ein weiterer ins Ausland; dies ist der einzige Brief mit einem Zwischenstegpaar als Teil einer Buntfrankatur. Ein ebenso attraktiver wie seltener Brief der bis im Jahre 2004 unerkannt in einer alten Korrespondenz schlummerte. Eins der Spitzenstücke der Quadratausgaben. Fotoattest Brettl BPP (2004)