377th Auction

20-25 September 2021 in Wiesbaden

Lot no.8501

Condition

6

Catalogue no.1+16

Opening100 €
Sold for190 €
Zivile Post bis zum Krieg: 1868, ¼ Groschen bräunlichkarmin, zwei Einzelwerte in Mischfrankatur mit angetrenntem waagerechtem Viererstreifen gezähnte Ausgabe 1 Groschen rosa je mit DKr. „BERLIN P.E. No.14 1.3.70“ auf Briefkuvert mit rückseitig ganzflächiger Werbung der Fa. „Rudolph & Friedländer“ und vorderseitigem rotviolettem L1 „P.D.“ sowie mit blauem Transitstempel „PRUSSE 4 FORBACH 4“ nach Rouen. Der Umschlag ist links durch das Öffnen etwas verkürzt und ein ¼ Groschen-Wert mit Scherenschnitt, sonst in guter Erhaltung  
Lot no.8502

Condition

6

Catalogue no.1+16,17,18,25

Opening300 €
Sold for460 €
¼ Groschen bräunlichkarmin und gezähnter Ausgabe 1 Groschen rosa, 2 Groschen blau und 5 Groschen ockerbraun je mit Ra2 „DRESDEN II 15.VII.69“ sowie Innendienst 10 Groschen hellmittelbraungrau mit handschriftlicher Entwertung „Dresden II den 15.7.“ auf kleinformatigem Wertbriefkuvert mit Ra1 „Recomandirt“ via Saarbrück und Paris mit blauem Grenzdurchgangsstempel und L1 „CHARGÉ“ nach Bordeaux mit Ankunftsstempel. Die 2 Groschen-Marke mit Eckfehler, sonst in guter Gesamterhaltung, dekorative und seltene Fünffarbenfrankatur
Lot no.8503

Condition

6

Catalogue no.2,4,5

Opening100 €
Sold for190 €
1/3 Groschen grün, 1 Groschen rosa und 2 Groschen blau mit DKr. „AACHEN 16.5.68“ auf unterfrankierter Faltbriefhülle mit Ra2 „Aus dem Briefkasten“ und Ra2 „Affranchissement insuffisant“ sowie Taxvermerk „10“ (Centimes) via Paris mit blauem Durchgangsstempel „PRUSSE 3 ERQUELOINES 3“ nach Lyon mit Ankunftsstempel. Die 3 1/3 Groschen-Frankatur wurden mit 42 Centimes angerechnet, die fehlenden 8 Centimes auf 10 Centimes aufgerundet. Der Faltbrief und die Marken mit Alterungsspuren, trotz der Einschränkungen ein dekorativer Nachporto-Brief
Lot no.8504

Condition

6

Catalogue no.3,5

Opening100 €
Sold for130 €
½ Groschen orange sowie zwei Einzelwerte und zwei waagerechte Paare 2 Groschen blau je mit EKr. „HAMBURG 9.1.69“ auf Briefkuvert der 2. Gewichtsstufe mit rotem L1 „PD“ via Paris mit blauem Grenzübergangsstempel „TOUR-T- 3- FORBACH 3“ nach Cette mit Ankunftsstempel
Lot no.8505

Condition

6

Catalogue no.4,U1A

Opening100 €
Sold for170 €
1 Groschen rosa, acht Einzelwerte mit Ra2 „MISDROY 23/…(68)“ (einmal mit handschriftlicher Monatsangabe „8“) auf Ganzsachenumschlag 1 Groschen als Brief der 2. Gewichtsstufe über Belgien mit rotviolettem L1 „P.D.“ via Paris mit blauem „PREUSSE 4 FORBACH 4“ nach Marseilles mit Ankunftsstempel. Umschlag mit leichten Beförderungsspuren und linke obere Marke mit Eckknitter  
Lot no.8506

Condition

6

Catalogue no.4,5

Opening100 €
Sold for100 €
1 Groschen rosa und 2 Groschen blau je mit DKr. „AACHEN 15.1.(68) auf unterfrankiertem, komplettem Faltbrief mit Ra2 „Aus dem Briefkasten“ und „Affranchissement insuffisant“ über Paris mit blauem Grenzdurchgangsstempel und Tax-Vermerk „2“ (Décimes) nach Bordeaux mit Ankunftsstempel, Faltbrief mit leichten Alterungsspuren und rechte Marke mit Durchstichfehler
Lot no.8507

Condition

6

Catalogue no.4,5,6

Opening150 €
Sold for190 €
1 Groschen rosa, 2 Groschen blau und drei Einzelwerte 5 Groschen ockerbraun je mit EKr. „HAMBURG I.A. 10.11.68“ auf unterfrankierter Faltbriefhülle der 5. Gewichtsstufe mit blauem L3 „BOITE AFRANCHISSEMENT INSUFFISANT“ und Tax-Vemerk „9“ (Décimes) nach Rouen mit Ankunftstempel. Die Frankatur wurde mit 225 Centimes angerechnet, die fehlenden 75 Centimes auf 80 Centimes aufgerundet. Die Briefhülle mit leichten Beförderungsspuren und obere Hälfte etwas gebräunt, sonst in guter Gesamterhaltung
Lot no.8508

Condition

6

Catalogue no.5

Opening200 €
Sold for240 €
2 Groschen blau, sieben Einzelwerte je mit EKr. „“CASSEL-BAHNHOF 15.7.(68)“ auf Faltbriefhülle der 4. Gewichtstufe mit handschriftlichem Vermerk „1 9/10 Lot“ und „4 …“ (Gewichtsstufe) und rotem L1 „P.D.“ nach Tourcoing mit Ankunfstempel. Die Briefhülle mit Beförderungsspuren und stärker gereingigt, seltene Mehrfachfrankatur mit hohem 14 Groschen-Porto
Lot no.8509

Condition

6

Catalogue no.9

Opening80 €
Sold for80 €
3 Kreuzer karmin mit EKr. „FRANKFURT A.M. 15.9.“(68)“ auf Firmenvordruck-Briefkuvert, adressiert nach Wiesenburg mit Fehlleitung nach Weissenburg in Bayern mit Ankunftsstempel und falscher Nachsendung nach Wissenbourg in Frankreich mit handschriftlichem Vermerk „reicht nicht“ und Ankunftstempel sowie Rücksendung nach Deutschland mit violettem L1 „PD“ in das richtige Wiesenburg mit Ankunftsstempel. Der Umschlag mit Beförderungsspuren und Verschlussklappe mit zwei kleinen Fehlstellen
Lot no.8510

Condition

6

Catalogue no.13a,16

Opening200 €
Sold for400 €
1869, ¼ Groschen dunkelpurpur, zwei Einzelwerte und vier Einzelwerte 1 Groschen rosa je mit EKr. „BREMEN 30.1.70“ in Teilbarfrankatur mit rotem Franko-Stempel „BERLIN N2 F. 20.1.70“ auf Briefkuvert der 2. Gewichtsstufe mit rotem Taxvermerk „(4 ½) 4 1/2“ (Groschen) via Paris mit blauem Grenzübergangsstempel „TOUR-T. 3 FORBACH 3“ nach Cette mit Ankunftsstempel, Zähnung der Marken durch Randklebung zum Teil mit leichten Zahnfehlern bzw. Stockflecken, dekorative und seltene Frankatur-Kombination
Lot no.8511

Condition

6

Catalogue no.15

Opening150 €
Sold for150 €
½ Groschen orange mit Ra2 „BERLIN POST-EXPED. No.8. 7.2.70“ in Teilbarfrankatur mit grauschwarzem Franco-Stempel „BERLIN P.E. 8 F 7.2.70“ auf kleinformatigem Briefkuvert mit rotem Taxvermerk „4“ (Groschen) und violettem L1 „P.D.“ nach Paris mit blauem Grenzübergangsstempel „PRUSSE 4 FORBACH 4“, Marke durch Randklebung Eckbug  und Umschlag mit kleinen Öffnungsfehlern; trotz der kleinen Einschränkungen eine dekorative und seltene Frankatur-Kombination
Lot no.8512

Condition

6

Catalogue no.16

Opening100 €
Sold forUnsold
1 Groschen rosa im waagerechten Dreierstreifen mit EKr. „HAMBURG I.A. 22.9.69“ auf unterfrankiertem Briefkuvert mit rotem Ra2 „AFFRANCHISSEMENT INSUFFISANT“ und Nachgebühr-Taxe „9“ (Décimes) nach Colmar mit Ankunftstempel. Die Frankatur wurde mit 37 Centimes angerechnet, die fehlenden 83 Centimes für unbezahlten Brief über 10 Gramm wurden auf 90 Centimes aufgerundet, entsprechende Vermerke vorderseitig „37 cts affr.“ und „11 g“, gute Erhaltung
Lot no.8513

Condition

6

Catalogue no.16,17+ItalienP2

Opening150 €
Sold for160 €
1 Groschen rosa und 2 Groschen blau je mit Ra3 „BERLIN.POST.EXP.9 POTSDAM.BAHNH. 23.6.70“ auf Briefkuvert nach Rom, postlagernd mit italienischer Portomarke 10 Centesimi für die Lagergebühr und mehrfacher Nachsendung nach Neapel, Marseille und Montpellier mit diversen Nachgebühr-Taxen und Vermerken. Aus Montpellier zurück als unbezahlter Brief mit Tax-Vermerk „5“ (Groschen) nach Berlin mit Ausgabestempel vom 22.10., Umschlag und Marken mit stärkeren Beförderungs- und Alterungsspuren
Lot no.8514

Condition

6

Catalogue no.16,18

Opening200 €
Sold for360 €
1 Groschen rosa und 5 Groschen ockerbraun mit Ra3 „SAARBRÜCKEN BAHNH:EXPED: 29.8.“ auf Paketbegleitbrief-Viertelbogen „Aus Frankreich von (Paris) über Forbach“ mit Transitstempel „Aus Frankreich per Saarbrücken“ nach Dresden mit über der Frankatur gehendem Zollstempel und rückseitigem Aufkleber „Ausgabe: Steuer-Expedit. Im Hof-Post-Amt.“. Die Paketadresse mit stärkeren Beförderungs- und Alterungsspuren, die 5 Groschen-Marke rechts mit Stockfleck. Das von privaten Fuhrunternehmen angelieferte Paket wurde in Deutschland durch den Agenten E. Zix aus Forbach bei der Fahrpost aufgegeben, bisher sind nur wenige Exemplare dieser Art bekannt  
Lot no.8515

Condition

6

Catalogue no.17

Opening500 €
Sold for800 €
2 Groschen blau mit Ra2 „SAARBRÜCK 11.6.(70)“ auf komplettem Dienst-Faltbrief mit überflüssigem Portofreiheitsvermerk nach Sarreguemines (Saargemünd) mit Ankunftsstempel und vorderseitig mit rotem Francovermerk „fr 2“ und Ra1 „P.D.“: äußerst seltene Frankatur im Grenzrayon aus dem Regierungsbezirk Trier, es sind bisher nur wenige Briefe bekannt
Lot no.8516

Condition

6

Catalogue no.17

Opening150 €
Sold for160 €
2 Groschen blau im waagerechten Dreierstreifen mit Ra2 „HÜCKESWAGEN 1.2.(71) auf Faltbriefhülle über Belgien mit rotem Ra1 „P.D.“ nach Madrid mit Ankunftsstempel in guter Erhaltung
Lot no.8517

Condition

6

Catalogue no.21

Opening500 €
Sold forUnsold
3 Kreuzer karmin, waagerechter Dreier- und Viererer-Streifen und Einzelwert je mit Ra3 „FRANKFURT A.M. POSTEXPED. No.1 7.12.69“ als auf komplettem Faltbrief der 2. Gewichtsstufe mit violettem L1 „P.D.“ via Paris mit rotem Grenzdurchgangsstempel nach Bordeaux mit Ankunftsstempel, seltene Mehrfachfrankatur mit hohem 24 Kreuzer-Porto
Lot no.8518

Condition

6

Catalogue no.22,21

Opening100 €
Sold for170 €
7 Kreuzer graublau, Einzelwert und waagerechtes Paar und 3 Kreuzer karmin je mit Ra3 „FRANKFURT A.M. POSTEXPED. No. 1. 8.7.69“ auf Faltbriefhülle der 2. Gewichtsstufe nach Mühlhausen mit rotem Grenzübergangsstempel „TOUR-T- 1 STRASB. 1“, die Briefhülle mit Falt- und Beförderungsspuren; eine dekorativer Brief mit 24 Kreuzer-Porto
Lot no.8519

Condition

6

Catalogue no.U1A

Opening100 €
Sold forUnsold
Ganzsachenumschlag 1 Groschen mit Ra3 „AACHEN BAHNHOF 9.1.(68)“ als unterfrankierter Brief der 1. Gewichtsstufe mit Ra2 „Affranchissement insuffisant“ via Paris mit blauem Durchgangsstempel „PRUSSE 3 ERQUELINES 3“ und Nachgebühr-Vermerk „4“ (Décimes) sowie blauem handschriftlichen Vermerk "1" (Décimes angerechnet) nach Grenoble mit Ankunftsstempel, Umschlag mit Beförderungspuren und Patina
Lot no.8520

Condition

6

Catalogue no.

Opening150 €
Sold for400 €
1868, kompletter Wert-Paketbegleitadressen-Viertelbogen mit rotem Franco-Stempel "BERLIN H.P.A. N1 F. 5.11.68" und nebengesetztem blauem DKr. „BERLIN 5.11.“ sowie rotem Taxvermerk „229 (87/142)“ (Groschen) nach Paris mit Steuermarke 20 Centimes. Die Portoberechnung bis Herbersthal betrug 6 Groschen Porto und 81 Groschen Assekuranzgebühr, für den Weitertransport durch Belgien und Frankreich wurden 142 Groschen berechnet. Die Steuermarke wurde etwas um den Rand geklebt, sonst in guter Erhaltung mit rückseitig komplettem Lacksiegel, dekorativer Fahrpostbeleg aus der Rothschild-Korrespondenz
Lot no.8521

Condition

6

Catalogue no.

Opening100 €
Sold for100 €
1868, kompletter Faltbrief der 2. Gewichtsstufe aus der 1. Entfernungszone mit rotem Franco-Stempel "ELBERFELD N1 F. 7.11.68 und rotem Tax-Vermerk „7“ (Groschen) via Paris mit blauem Grenzübergangsstempel „PRUSSE 4 FORBACH 4“ nach Bordeaux mit Ankunftsstempel  
Lot no.8522

Condition

6

Catalogue no.

Opening500 €
Sold for500 €
1869, Vordruckkuvert „Affs. de service du Roi“ der 2. Gewichtsstufe mit rückseitigem Lacksiegel „MINISTRE DES AFFAIRES ETRANGERES“ (Außenministerium) mit vorderseitigem Franco-Stempel „BERLIN Fr. 10.3.69“ und violettem L1 „P.D.“ sowie handschriftlichem Franco-Vermerk „fr. 5“ an das Norddeutsche Konsulat in Mühlhausen mit Ankunftsstempel. Für den Versand bis zur Grenze bestand Portofreiheit, für den Auslandsanteil wurden je Lot 2 ½ Groschen bezahlt. Umschlag oben mit kleinen Öffnungsmängeln, sonst in sehr guter Erhaltung, äußerst seltene Verwendung einer portofreien Inlandssendung ins Ausland
Lot no.8523

Condition

6

Catalogue no.

Opening80 €
Sold forUnsold
1870, kompletter Faltbrief mit rotem Franco-Stempel „BERLIN P.E. 8 F. 16.7.70." und rotem Tax-Vermerk „4 ½“ (Groschen) via Paris mit blauem Durchgangsstempel „PRUSSE 3 ERQUELINES 3“ nach Bordeaux mit Ankunftsstempel vom 19.7., dem ersten Tag im Krieg mit Frankreich  
Lot no.8524

Condition

6

Catalogue no.18,17

Opening300 €
Sold for650 €
Zivile Post während des Krieges: 1870, 5 Groschen ockerbraun und senkrechtes bzw. waagerechtes Paar 2 Gr. Blau je mit blauem Hufeisenstempel „BERLIN 18.9.70“ (Spalink 1N3b) auf recommandiertem Briefkuvert über Belgien mit rotem L1 „P.D.“  und der Bahnpost Lille-Paris nach Château de Janville bei Cuny mit Ankunftsstempel. Bei der Bahnpost wurde der Brief für die Zensur geöffnet und mit vier Lacksiegeln „POSTES LILLE A PARIS“ wieder verschlossen, Umschlag mit Beförderungsspuren im Rand, sonst in guter Erhaltung, signiert Spalink BPP
Lot no.8525

Condition

6

Catalogue no.19,21,22

Opening150 €
Sold forUnsold
1870, 1 Kreuzer grün im waagerechten Paar, 3 Kreuzer karmin und 7 Kr. graublau je mit EKr. „FRANKFURT 22.10.“ auf Faltbriefülle mit rotem L1 „P.D.“ und rotem Durchgangsstempel von Lille nach Bordeaux mit Ankunftsstempel. Der Brief wurde über Belgien geleitet, da eine Beförderung über Saarbrücken/Forbach im Oktober nicht mehr möglich war, 3 Kreuzer mit leichter senkrechter Faltung, sonst in guter Erhaltung  
Lot no.8526

Condition

6

Catalogue no.20

Opening200 €
Sold for240 €
2 Groschen blau im waagerechten Dreierstreifen mit Ra2 „SAARBRÜCK11.1.(71)“ auf Paketbegleit-Viertelbogen an einen französischen Gefangenen im Lager Emmeln bei Haaren an der Ems mit Ankunftsstempel, Markeneinheit mit Eckbug und kleinen Zahnfehlern und Viertelbogen mit kleinen Randfehlern und waagerechter Faltung. Vermutlich wurde das Paket privat bis zur Grenze befördert und dann als normales Paket bei der Fahrpost eingeliefert und voll bezahlt, eine Portofreiheit für Kriegsgefangene bestand nicht
Lot no.8527

Condition

6

Catalogue no.

Opening80 €
Sold forUnsold
1871, Firmenvordruckbrief mit rotem Franco-Stempel „FRANKFURT A/MAIN N1 F. 16.2.71“ und rotem Tax-Vermerk „12“ (Kreuzer) nach Millau in dem nicht besetzten Teil von Frankreich mit Ankunftsstempel vom 26.2., Umschlag mit kleinen Randfehlern und oben etwas verkürzt, nach dem Waffenstillstand vom 28.1. wurde oft noch die absichtliche Verzögerung im Briefverkehr praktiziert  
Lot no.8528

Condition

6

Catalogue no.25+16,17

Opening250 €
Nach dem Waffenstillstand vom 28.1.1871: Innendienst 10 Groschen hellbraungrau mit handschriftlicher Entwertung „Stade 6.4.71“ und zusätzlichem EKr. „STADE 6.4.71“ auf recommandiertem Briefkuvert der 2. Gewichtsstufe mit 1 Groschen rosa und 2 Groschen blau sowie violettem L1 „RECOMMANDIRT“ und rotem L1 „P.D.“ via Paris mit französischem Durchgangsstempel „PRUSSE LILLE“ und L1 „CHARGE“ nach Bordeaux mit Ankunftsstempel, gute Erhaltung
Lot no.8529

Condition

6

Catalogue no.16

Opening100 €
Sold for150 €
Nach dem Waffenstillstand vom 28.1.1871: 1 Groschen rosa mit Hufeisenstempel „LÜBECK 7.4.71“ (Spalink 22-2) auf unterfrankiertem Briefkuvert via Paris in das ehemals besetzte Blois mit Ankunfsstempel und vorderseitig handschriftlichem Blaustift-Vermerk „affr. infs. (affrachissement insuffisant) und „12“ (1 Groschen als 12 Centimes gerechnet“) sowie Nachgebühr-Taxvermerk „4“ (Décimes, abgerundet). Der Umschlag mit kleinem Einriss oben, sonst in guter Erhaltung  
Lot no.8530

Condition

6

Catalogue no.21

Opening100 €
Sold forUnsold
Nach dem Waffenstillstand vom 28.1.1871: 3 Kreuzer karmin im Viererblock mit EKr. „MAINZ 15.4.71“ auf komplettem Faltbrief mit violettem L1 „P.D.“ nach Montpellier mit Ankunftsstempel, beide oberen Marken mit ausgepresstem Bug; nicht häufige Mehrfachfrankatur in optisch sehr ansprechender Erhaltung  
Lot no.8531

Condition

6

Catalogue no.

Opening200 €
Sold for380 €
Leitweg über England: 1870, Faltbriefhülle mit rotem Franko-Stempel „MAGDEBURG N3 F. 21.10.70“ und rotem Tax-Vermerk „4 1/4"(Groschen) via Belgien mit rotem L1 „P.D.“ und „LONDON PAID 24.OC.70“ mit Tax-Vermerk „-/2“ (2 Pence für England) nach Cognac mit Ankunftsstempel vom 26.10.; bisher sind nur wenige Briefe mit diesem Leitweg bekannt
Lot no.8532

Condition

6

Catalogue no.16,17

Opening250 €
Sold for360 €
Leitweg über England: 1871, 1 Groschen rosa, zwei Einzelwerte und 2 Groschen blau je mit EKr. „WIESBADEN 25.1.“ auf unterfrankiertem Briefkuvert mit komplettem Inhalt und Leitvermerk „Voie anglaise Southampton“ sowie Ra2 „Insufficiently prepaid“ via England mit Verrechnungsstempel „GB/40c“ und Calais mit geändertem französischem Taxvermerk „5“ statt „6“ (Décimes) nach Mortagne. Der um ¼ Groschen unterfrankierte Brief wurde erst für den Weg von England nach Frankreich als unbezahlter Brief mit 6 Décimes belastet, dann wurden 1 ½ Groschen der Frankatur mit 1 Décimes angerechnet (von den frankierten 4 Groschen wurden 2 ½ Groschen für den Weg nach England als bezahlt abgezogen). Umschlag dreiseitig verklebt, sonst optisch ein ansprechender Brief mit seltenem Leitvermerk
Lot no.8533

Condition

6

Catalogue no.

Opening400 €
Sold for400 €
Leitweg über England: 1871, Briefkuvert der 1. deutschen und 2. französischen Gewichtsstufe mit rotem Franco-Stempel „HAMBURG N1 F. 13.3.71“ und Leitvermerk „Voire d’Angleterre“ sowie Taxvermerk „6“ (Groschen) via „LONDON PAID 15.MR.71“ mit Taxvermerk „4“ (Pence) und Ovalstempel „P.D“ über Calais nach St. Maixant mit Ankunftsstempel, Kuvert mit Alterungsspuren im Rand, sonst in guter Gesamterhaltung, bisher ist uns kein weiterer Brief in dieser Gewichtsstufe mit Leitweg über England bekannt
Lot no.8534

Condition

6

Catalogue no.

Opening150 €
Sold for150 €
Post nach Paris nach dem 4.Februar 1871: 10.1.: „Feldpost-Correspondenzkarte“ als Kriegsgefangenenkarte mit Ra3 „GRAUDENZ FESTUNG 10.1.71“ und Briefstempel nach Paris mit Pariser Postbotenstempel und handschriftlichen Vermerken, vermutlich ist die Karte erst nach dem 4. Februar 1871 angekommen, Karte einmal gefaltet und Beförderungsspuren, signiert Spalink BPP  
Lot no.8535

Condition

6

Catalogue no.

Opening150 €
Sold for120 €
Post nach Paris nach dem 4.Februar 1871: 3 Kreuzer karmin, zwei Einzelwerte und waagerechtes Paar je mit EKr. „MAINZ-BAHNHOF 2.2.“ als auf Briefkuvert nach Paris mit irrtümlich in Paris abgeschlagenem blauem Grenzdurchgangsstempel „TOUR-T. 3 FORBACH 3 6.FEBV.“ und blauem Ra1 „PD“. Zwei Marken mit Zahnfehler durch Randklebung und Umschlag mit Alterungsspuren; einer der frühesten Briefe nach der Kapitulation, die in Paris angekommen sind  
Lot no.8536

Condition

6

Catalogue no.Frankreich41

Opening500 €
Sold forUnsold
Pariser Kommune: 1871, Bordeaux 20 Centimes mit GC „3568“ auf komplettem Faltbrief mit Absenderstempel aus Paris mit nebengesetztem DKr. „ST. DENIS-S-SEINE 10.MAI“ und schwachem Nachporto-Vermerk „30“ (Centimes) nach Strassburg mit Ankunftsstempel. Der Brief mit stärkeren Faltspuren und wenigen Alterungsflecken und Marke links angeschnitten; trotz der Einschränkungen ein seltener Brief aus dem eingeschlossenen Paris