378. Auktion

21.-26. März 2022 in Wiesbaden

Seiten

Los-Nr.253

Erhaltung

6

Katalog-Nr.20+22

Ausruf1.000 €
Zuschlag4.800 €

1865, HERZOGTH. HOLSTEIN auf farbigem Grund, 1¼ Schilling lebhaftbraunpurpur in wertstufengleicher Mischfrankatur mit Ausgabe auf weißem Grund, 1¼  Schilling bräunlichlila, mit jeweils sauber aufgesetztem Einkreisstempel „GLÜCKSTADT 8 4 1866“ auf Postvorschuss-Briefhülle nach Tönning. Rückseitig diverse Bahnpoststempel. Eine seltene und attraktive Frankatur. Signiert Bloch, W. Engel BPP und Hunziker

Provenienz: John Boker jr. (1985)

Los-Nr.254

Erhaltung

6

Katalog-Nr.22

Ausruf150 €
Zuschlag500 €

1865, HERZOGTH. HOLSTEIN auf weißem Grund 1¼ Schilling bräunlich lila, zwei Einzelwerte, farbfrisch, teils leichte Scherentrennung bzw. unten durch Randklebung leicht gestoßen, mit sauber auf- und nebengesetztem Einkreisstempel „BORNHÖVED 11 5 1866“ auf kleinem rosafarbenem  Briefkuvert nach ‚Wedringen bei Magdeburg‘. Aufgrund der Unterfrankatur mit „2“ Silbergroschen nachtaxiert, nebengesetzt blauer Rahmenstempel „Unzureichend frankirt“ sowie Hinweisvermerk „Neuhaldensleben“. Etwas rauh geöffnet und ganz minimale Patina.

 

Los-Nr.255

Erhaltung

6

Katalog-Nr.23+Pr. U26A

Ausruf3.000 €
Zuschlag3.400 €

1865/66, 1⅓ Schilling lebhaftrotkamin im waagerechten Paar, farbfrisch und gut durchstochen, in Mischfrankatur auf Preußen-Ganzsachenumschlag Wappen1 Silbergroschen rosa, mit sauber auf- und nebengesetztem Doppelkreisstempel „KIEL 3 9 67“ nach Warsleben bei Oschersleben mit rückseitigem Ausgabestempel. Die Frankatur war gelöst und wurde gereinigt, die Ganzsache ist oben überhalb der Anschrift ergänzt, die obere Rückklappe weitgehend fehlend, sonst einwandfrei. Eine attraktive und außerordentlich seltene Mischfrankatur; nach dem Übergang Holsteins in das preußische Postgebiet, konnten dort seit dem 2.2.1867 auch preußische Freimarken verwendet werden, was jedoch nur ganz vereinzelt geschah. Fotoattest Jäschke-Lantelme BPP (2021)

 

Los-Nr.256

Erhaltung

1

Katalog-Nr.10aII

Ausruf500 €
Zuschlag750 €

1852, 9 Kreuzer auf lebhaftbraungelb, waagerechtes Paar in schöner frischer Farbe und allseits voll- bis breitrandig, ungebraucht mit frischem Originalgummi; senkrecht leicht vorgefaltet, sonst tadellos. Eine seltene Einheit in sehr schöner Erhaltung.

Los-Nr.257

Erhaltung

1

Katalog-Nr.9bIA

Ausruf5.000 €
Zuschlag18.000 €

1852, 6 Kreuzer schwarz auf rötlichkarmin, waagerechter Sechserblock in wundervoll frischer Farbe, die unteren Werte am Unterrand gering berührt, sonst voll- bis überrandig, oben mit Teilen von drei Nachbarmarken, ungebraucht mit frischem Originalgummi. Feinste, völlig tadellose Erhaltung. Größte registrierte ungebrauchte Einheit dieser Marke mit Originalgummi und Unikat. Fotoattest Sem BPP (2021)

Provenienz:  John Boker jr. (1986)

Los-Nr.258

Erhaltung

3 5

Katalog-Nr.1-6

Ausruf200 €
Zuschlag750 €

1852/58, ¼ Silbergroschen auf braunorange - 3 Silbergroschen auf lebhaftbraungelb, die komplette 1. Groschen-Ausgabe gestempelt in überdurchschnittlicher Erhaltung. Alle Werte voll-  bis überrandig, oft mit Teilen von Nachbarmarken, die ¼ Silbergroschen aus der linken oberen Bogenecke stammend, die 3 Silbergroschen vom rechten Bogenrand. Teils signiert, für jeden Wert Kurzbefund bzw. Befund Sem BPP

Los-Nr.259

Erhaltung

5

Katalog-Nr.1,3a

Ausruf100 €
Zuschlag650 €

1852/58, ¼ Silbergroschen schwarz auf braunorange, voll- bis überrandig, zusammen mit leicht berührter ½  Silbergroschen schwarz auf graugrün, mit klarer Nummer "221" APOLDA sowie übergehend aufgesetztem roten Rahmenstempel “FÜR BESTELLUNG NICHTS" (unbekannter Herkunft) auf Briefstück. Einwandfrei und sehr attraktiv. Fotoattest Sommer BPP (1985) und Fotobefund Sem BPP (2020)

Los-Nr.260

Erhaltung

3

Katalog-Nr.9aIA

Ausruf500 €
Zuschlag700 €

1852,6 Kreuzer schwarz auf rosa im waagerechten Paar aus der linken oberen Bogenecke, rechts unten kurz berührt, sonst breit-bis überrandig, oben und links mit ca. 10/11 mm Bogenrand, entwertet durch Nr. "220" FRANKFURT. Der linke Wert rechts unten kurzer  Vortrennschnitt und in der äußeren Bogenecke diagonale  Bugspur, sonst einwandfrei. Eine bemerkenswerte  Bogenecke. Signiert Haferkamp BPP und Fotoattest Sem BPP (2021)

Provenienz: John Boker jr. (1985)

 

Los-Nr.261

Erhaltung

3

Katalog-Nr.11b

Ausruf500 €
Zuschlag750 €

1 Silbergroschen schwarz auf grünlichblau, linke untere Bogenecke, allseits breitrandig, links mit ca. 5mm und unten mit ca. 8 mm Bogenrand, leicht entwertet durch Nummernstempel. Ein Ausnahmestück in tadelloser Erhaltung. Signiert Brettl und Fotoattest Sem BPP (2021)

Los-Nr.262

Erhaltung

5

Katalog-Nr.12a

Ausruf200 €
Zuschlag850 €

3 Kreuzer schwarz auf graublau, allseits breit- bis überrandiges linkes Randstück mit Teilen von vier Nachbarmarken und ca. 10 mm Bogenrand, mit klar aufgesetzter Nummer "104" DARMSTADT auf kleinem Briefstück. Schöne, tadellose Erhaltung. Signiert Pfenninger, A. Bolaffi und A. Diena, Fotoattest Sem BPP (2021)

Los-Nr.263

Erhaltung

5

Katalog-Nr.8+12b

Ausruf200 €
Zuschlag480 €

3 Kreuzer schwarz auf dunkelblau in wertstufengleicher Mischfrankatur mit 1853, 3 Kreuzer schwarz auf grünlichblau, beide voll- bis breitrandig und bis auf einen kleinen Vortrennschnitt unten bei der rechts klebenden Marke tadellos, mit jeweils sauber aufgesetzter Nummer “335“ OSTRACH auf kleinem Briefstück. Ein ganz ungewöhnliches Stück. Fotoattest Sem BPP (2021)

Provenienz: John Boker jr. (1987)

Los-Nr.264

Erhaltung

6

Katalog-Nr.8

Ausruf25.000 €
Zuschlag105.000 €

1852, 3 Kreuzer schwarz auf dunkelblau im waagerechten Dreierstreifen, farbfrisch und voll-bis breitrandig, mit zweimal klar aufgesetztem roten Achtringstempel und sauber nebengesetztem roten Hufeisenstempel "GAMMERTINGEN 11 JUL 1852" auf komplettem Faltbrief der 3. Gewichtsstufe nach Straßberg bei Albstadt. Sehr schöne und einwandfreie Erhaltung. Der stumme Stempel wurde in Gammertingen zwischen Juni 1852 und Februar 1853 vereinzelt verwendet. Es sind fünf weitere Briefe bekannt, von denen sich zwei im Thurn und Taxis-Archiv befinden; der hier angebotene ist jedoch der spektakulärste und einzigartig. Einer der bedeutendsten und kostbarsten Briefe der Thurn und Taxis-Philatelie. Signiert W. Brandes und Fotoattest Sem BPP (2021)

Provenienz: 39. Stock-Auktion (1929), John Boker jr. (1988)

Los-Nr.265

Erhaltung

3

Katalog-Nr.16

Ausruf200 €
Zuschlag340 €

1861, 2 Silbergroschen dunkelrosarot, farbfrisch und allseits breit- bis überrandig, rechts mit schmalem Bogenrand, an den anderen Seiten mit Teilen aller fünf Nachbarmarken, leicht entwertet durch Nummer "273" GOTHA. Ein Ausnahmestück in tadelloser Erhaltung. Fotoattest Sem BPP (2021)

Los-Nr.266

Erhaltung

3

Katalog-Nr.22IA

Ausruf200 €
Zuschlag1.100 €

6 Kreuzer rosarot, farbfrisch und allseits überrandig, sogenannter ‚Kleiner Neunerblock‘ mit Teilen aller acht Nachbarmarken, sauber und zentrisch entwertet durch Nummer „261“ SAALFELD. Ein Ausnahmestück in tadelloser Erhaltung. Fotoattest Sem BPP (2021)

 

                      

Los-Nr.267

Erhaltung

3

Katalog-Nr.21,32

Ausruf150 €
Zuschlag380 €

3 Kreuzer blau und Farbänderung 1862, 3 Kreuzer kaminrot, beide farbfrisch und voll-bis überrandig, jeweils ideal entwertet durch zentrisch aufgesetzten kleinen Einkreisstempel „OBER-INGELHEIM“, tadellos, ein ausnehmend schönes Pärchen. Kurzbefund bzw. Befund Sem BPP

                                                                                  

Los-Nr.268

Erhaltung

3

Katalog-Nr.18

Ausruf500 €
Zuschlag1.400 €

5 Silbergroschen braunpurpur, rechte obere Bogenecke, allseits überrandig geschnitten, oben und rechts mit je ca. 2,5 mm Bogenrand, an den anderen Seiten mit Teilen aller drei Nachbarmarken, klar und zentrisch entwertet durch Nummer „14“ CASSEL, tadellos. Ein phänomenales Stück. Fotoattest Sem BPP (2021)

                                                        

Los-Nr.269

Erhaltung

6

Katalog-Nr.24,25

Ausruf800 €
Zuschlag5.200 €

15 Kreuzer braunpurpur, voll-bis breitrandig, zusammen mit teils leicht berührter 30 Kreuzer orange, mit jeweils sauber aufgesetzter Nummer „220“ auf Briefhülle mit nebengesetztem Einkreisstempel „FRANKFURT A/M. BAHNHOF  5/11“ nach Eben-Ezer im Staate New York, befördert über die ‚Prussian closed mail‘ mit vorderseitigem „PORTLAND ME AM PKT./30 PAID“. Die 30 Kreuzer unauffälliges Rißchen unten links und leichte Knitterspuren, sonst einwandfrei. Ein attraktiver und seltener Brief mit den beiden Höchstwerten. Fotoattest Sem BPP (2021).

Provenienz: John Boker jr. (1987)

                                                      

Los-Nr.270

Erhaltung

6

Katalog-Nr.27

Ausruf4.000 €
Zuschlag13.500 €

⅓ Silbergroschen grün, zwei waagerechte Dreierstreifen als Sechserblock geklebt, sehr schön farbfrisch und meist vollrandig, mit mehrfach aufgesetzter Nummer „56“ auf kleiner Briefhülle mit klar nebengesetztem Doppelkreisstempel „OLDENDORF 3 2 1867“ nach Uelzen in Hannover mit Ankunftsstempel vom nächsten Tag. Eine einmalige Mehrfachfrankatur dieser Marke in besonders attraktiver und einwandfreier Erhaltung. Fotoattest Sem BPP (2021)

 

Provenienz: Sammlung Rothschild (H.R. Harmer, 1939)

John Boker jr. (1988)

 

                                           

Los-Nr.271

Erhaltung

3

Katalog-Nr.45

Ausruf300 €
Zuschlag520 €

¼ Silbergroschen schwarz, farbfrisch und einwandfrei durchstochen, sauber entwertet durch Einkreisstempel von Bremen, Kabinett. Fotoattest Sem BPP (2021)

 

                                        

 

Los-Nr.272

Erhaltung

5

Katalog-Nr.46

Ausruf150 €
Zuschlag340 €

⅓ Silbergroschen grün, farbfrisch und einwandfrei durchstochen, mit sauber aufgesetztem Einkreisstempel „HAMBURG TH.& T. 11/6“ auf kleinem Streifband-Ausschnitt der bekannten Hasenstein & Vogler – Korrespondenz; einwandfrei (verwendungsbedingte Knitterspuren). Signiert Haferkamp und Fotobefund Sem BPP (2021)

 

                      

 

 

 

Los-Nr.273

Erhaltung

6

Katalog-Nr.45,48,40

Ausruf3.000 €
Zuschlag8.000 €

¼ Silbergroschen schwarz, zwei Einzelwerte, mit 1 Silbergroschen rosa und 1865, farblos durchstochen, 3 Silbergroschen braun, als Streifen geklebt mit sauber aufgesetztem Einkreisstempel „BREMEN BAHNF 25 4 67“ auf Briefhülle nach Bordeaux. Eine ¼ Silbergroschen leichte Knitterspuren und die rechts klebenden Marken leichte Rand-Patina, sonst einwandfrei. Eine attraktive und hochwertige 3-Farben-Frankatur. Signiert Miro und Fotoattest Sem BPP (2021)

 

 Provenienz: John Boker jr. (1988)

 

                                       

Los-Nr.274

Erhaltung

6

Katalog-Nr.U25C+GAA 17

Ausruf5.000 €
Zuschlag12.500 €

1865, Ganzsachenumschlag ¼  Silbergroschen schwarz im ‚Damenformat‘ mit Zufrankatur von drei Ganzsachenausschnitten ¼ Silbergroschen schwarz, mit Nummer „29“ und nebengesetztem kleinen Einkreisstempel „HANAU  31 8“ nach Marburg. Der rechts klebende Ausschnitt links leicht berührt, sonst alle breitrandig viereckig geschnitten. Der Umschlag oben gering verkürzt mit zwei kleinen verklebten Einrissen, ein Teil der Rückklappe fehlend und rückseitiges Lacksiegel ausgeschnitten. Eine einmalige und attraktive Frankatur des seltenen ¼ Silbergroschen-Wertes. Signiert Kruschel und Fotoattest Sem BPP (2021)

Provenienz: Gaston Nehrlich (29. Heinrich Köhler-Auktion, 1923)

John Boker jr. (1988)

 

                                                                    

 

Los-Nr.275

Erhaltung

6

Katalog-Nr.3 FDC

Ausruf400 €
Zuschlag1.450 €

1868,  ½ Gr. orange in schöner leuchtender Farbe und einwandfrei durchstochen, mit klar auf- und nebengesetztem violettem Doppelkreisstempel „LEIPZIG P. E. No. 2./ 1 JAN. 68 ", auf kleinem Ortsbrief mit rückseitigem Ausgabestempel. Ein besonders attraktiver Ersttagsbrief in einwandfreier Erhaltung.

Los-Nr.276

Erhaltung

6

Katalog-Nr.4

Ausruf500 €
Zuschlag600 €

1868, 1 Gr. rosa mit glasklar abgeschlagenem Versuchs-Maschinenstempel „29 1 68 HAMBURG 8-9Nm“ auf Briefhülle nach Wien mit Ankunftsstempel, Pracht.

 Provenienz: John Boker jr. (1986)

 

Los-Nr.277

Erhaltung

6

Katalog-Nr.5

Ausruf500 €
Zuschlag2.200 €

1868, 2 Gr. ultramarin, zwei Einzelwerte, mit glasklar abgeschlagenem Versuchs-Maschinenstempel „30 1 68 HAMBURG 9-10Ab“ auf Briefhülle nach St. Petersburg. Ein in dieser Form seltener und attraktiver Auslandsbrief.

Provenienz: John Boker jr. (1986)

 

Los-Nr.278

Erhaltung

6

Katalog-Nr.4,5,6

Ausruf1.000 €
Zuschlag2.600 €

1868, 1 Groschen rosa, 2 Groschen ultramarin und 5 Groschen ocker, letztere im Oberrand minimal korrigiert, sonst alle gut durchstochen und farbfrisch, mit sauber aufgesetztem Einkreisstempel „HAMBURG II. A. 13/11 68“ auf Briefkuvert mit Absender-Stempel „ZOOLOGISCHE GESELLSCHAFT“ über Triest und Singapur nach Soerabaya auf der Insel Java. Für den Transport von Singapur nach Niederländisch Indien zusätzlich mit „25“ Cents belastet. Ein Teil der rückseitigen Verschlussklappe fehlend, sonst einwandfrei. Ein attraktiver Brief aus der bekannten Korrespondenz an den Apotheker Steudemann.

Los-Nr.279

Erhaltung

6

Katalog-Nr.16,17,18

Ausruf1.500 €
Zuschlag2.500 €

1869, 1 Groschen rosa, 2 Groschen ultramarin und 5 Groschen ocker, alle farbfrisch und bis auf zwei verkürzte Zähne gut gezähnt, mit sauber aufgesetztem Doppelkreisstempel „CÖLN BAHNHOF 20 11“ (1870) auf Briefkuvert über Frankreich nach Montevideo, Uruguay. Die  rückseitige Verschlussklappe fehlt größtenteils und im Kuvert oben kleine Kerbe, sonst einwandfrei. Ein attraktiver Brief mit seltener Destination, während des deutsch-französischen Krieges über Frankreich befördert.

Los-Nr.280

Erhaltung

6

Katalog-Nr.9U,9

Ausruf1.500 €
Zuschlag6.500 €

1868, 3 Kreuzer undurchstochen im waagerechten 5er Streifen, farbfrisch, links leicht berührt, sonst voll- bis überrandig mit Teilen von vier Nachbarmarken, zusammen mit normaler Marke (teils Scherentrennung), mit sauberem Einkreisstempel „FRANKFURT A.M. 3/2“ auf komplettem Faltbrief nach England. Die linke Marke des Streifens oben kleiner Einriss und die Brieffaltungen an einigen Stellen leicht angetrennt und gestützt, sonst einwandfrei. Wohl die spektakulärste Frankatur mit undurchstochenen Marken des NDP; wir haben keine größere gebrauchte Einheit registriert. Signiert Kruschel.

Provenienz: Sammlung Tomasini (16. Kruschel-Auktion, 1982)

Los-Nr.281

Erhaltung

6

Katalog-Nr.20,19

Ausruf100 €
Zuschlag380 €

1869, 2 Kreuzer orange und 1 Kreuzer grün, beide sehr schön farbfrisch und einwandfrei gezähnt, mit klar auf- und nebengesetztem Einkreisstempel „MAINZ 27/3 71“ auf kleiner Briefhülle nach Eppstein mit Ankunftsstempel. Sehr schönes Stück in tadelloser und frische Erhaltung. Signiert Kruschel

Los-Nr.282

Erhaltung

6

Katalog-Nr.20,22

Ausruf150 €
Zuschlag750 €

1869, 2 Kreuzer orange im waagerechten Paar und 7 Kreuzer ultramarin (wenige Zahnverkürzungen), alle sehr schön farbfrisch, mit glasklar auf- und nebengesetztem Taxis-Einkreisstempel „ROMROD 1/7 1871“ auf Paketbegleitbrief nach Darmstadt. Ein besonders attraktiver Reichspost-Vorläufer. Handschriftlich signiert Grobe.

Los-Nr.283

Erhaltung

6

Katalog-Nr.26 + DR 12+19,20

Ausruf500 €
Zuschlag1.100 €

30 Groschen ultramarin, vier Einzelwerte, in Mischfrankatur mit 2 Einzelwerten Reichspost 10 Gr. hellgraubraun sowie Großer Schild 1 Gr. rosa und 2 Groschen ultramarin, auf Wertbrief mit 13.000 Thalern von „Neubrandenburg 26 8 73“ nach Schwerin. Zwei Werte etwas eckrund und zwei weitere mit unauffälligen kleinen Randrissen, sonst einwandfreie und attraktive Erhaltung. Eine ungewöhnlich hohe Inlands-Frankatur mit seltener Frankatur Kombination.

Los-Nr.284

Erhaltung

6

Katalog-Nr.6I

Ausruf200 €
Zuschlag260 €

Spitzen nach oben: 20 Centimes ultramarin im waagerechten Paar mit Einkreisstempel „MÜLHAUSEN IM ELSASS 26 7 71“ auf Briefhülle nach Genua. Ein Wert im Unterrand etwas fehlerhaft. Ein recht seltener Auslandsbrief. Signiert Spalink BPP

Los-Nr.285

Erhaltung

(6)

Katalog-Nr.6I,5I

Ausruf200 €
Zuschlag1.400 €

Spitzen nach oben: 20 Centimes, 6 Einzelwerte zusammen mit 10 Centimes, mit Einkreisstempel „STRASBURG I. ELSASS 25 10 70“ auf Briefvorderseite der 4. Gewichtsstufe nach Basel. Vier Werte mit Zahnfehlern (teils retuschiert), sonst gute Erhaltung. Eine ungewöhnliche Großfrankatur. Signiert Kruschel.

Los-Nr.286

Erhaltung

6

Katalog-Nr.6I, NDP 16

Ausruf500 €
Zuschlag4.000 €

Spitzen nach oben: 20 Centimes auf - wahrscheinlich aus Bremen mit NDP 1 Groschen vorfrankiert mitgenommener - 'Correspondenz-Karte' nach Bremen, die Frankatur sauber entwertet durch Rahmenstempel „K.PR. FELD-POST-RELAIS No. 80/ 24 1“, dieser zusätzlich nebengesetzt. Das Porto war einige Tage vorher auf 15 Centimes herabgesetzt worden. Eine ungewöhnliche und interessante Karte. Signiert Köhler und Fotoattest Mehlmann BPP (2020)

Los-Nr.287

Erhaltung

6

Katalog-Nr.1II,2II,4II

Ausruf2.000 €
Zuschlag4.600 €

1870, Spitzen nach unten: 1 Centimes, 2 Centimes im waagerechten Paar und 5 Centimes, letztere rechts heller Zahn, sonst alle gut gezähnt, farbfrisch und in einwandfreier Erhaltung, mit sauber aufgesetztem Einkreisstempel „METZ 21/3 71“ auf komplettem kleinen Faltbrief (unten etwas umgefaltet) nach Nancy. Zweifellos die seltenste Frankatur-Kombination der Okkupationsausgabe. Ein einmaliger Brief. Fotoattest Mehlmann BPP (2021)

Provenienz: Dr. Peter Müller (Auktion Jamet Baudot, 1986)

Los-Nr.1001

Erhaltung

0

Katalog-Nr.398Klb.

Ausruf200 €
Zuschlag170 €

1960, CEPT 50 Rp. im kpl. Kleinbogen mit 20 Werten, postfrisch mit Knitterspuren im Rand, sonst einwandfrei  

Seiten